FAQs - Häufige Fragen

Beyond
Gender
Agenda

Unser Ziel ist es, Diversität und ein inklusives Arbeitsumfeld integral in der DNA börsennotierter und mittelständischer Unternehmen zu verankern. Wir wollen die Chancengleichheit von Führungskräften mit Behinderung, anderen Geschlechts, Alters, kultureller Herkunft, sexueller Orientierung sowie Geschlechtsidentität bei der Besetzung von Vorstandsposten und Aufsichtsratsmandaten sicherstellen und so einen grundlegenden Kulturwandel unter Einbindung von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft herbeiführen.

Ausschlaggebend für die Gründung von BeyondGenderAgenda war Vicky‘s Arbeit mit ihren überwiegend weiblichen Kundinnen bei ihrer Strategieberatung ALTERNATIVLOS. Sie berät dort Top-Führungskräfte zu Personal Branding, also wie sie mit ihrer Expertise, Themen und Positionierung sichtbarer im relevanten Umfeld werden, um so den nächsten Schritt auf der Karriereleiter zu machen. Ein ganz aktuelles Thema, das insbesondere bei Frauen aufgrund der sogenannten gläsernen Decke sehr relevant ist. Da Frauen zwar ein wesentlicher Teil der Zielgruppe sind, für die es heute immer noch keine Chancengleichheit bei der Besetzung von Top-Führungspositionen gibt, aber eben nicht den gesamten Bereich von Vielfalt abdecken, hat Vicky sich entschieden, sich für alle Betroffenen gleichermaßen einzusetzen. Daraus ist BeyondGenderAgenda, die Initiative für Diversität und Inklusion entstanden.

Wir engagieren uns so lange bis Chancengleichheit bei der Besetzung von Vorstandspositionen und Aufsichtsratsmandaten sichergestellt ist und Vielfalt gesellschaftlich akzeptiert und geschätzt wird.

Diversität ist weit mehr als nur Gender Diversity und geht über das reine Thema Mann Frau deutlich hinaus. Diversität ist die gesamte Bandbreite von Vielfalt. Bei BeyondGenderAgenda fokussieren wir uns auf die Chapter: Disability, Gender, Generation, Ethnicity und LGBT+.

Inklusion bedeutet nicht, wie im deutschen Sprachgebrauch üblich, die Integration von Menschen mit Behinderung. Aus der Definition der Soziologie kommend, ist Inklusion das Gegenteil von Exklusion und macht den wertschätzenden Umgang mit Diversität sowie echte Teilhabe erst möglich.

Diversity Management ist das Bestreben, die Vielfalt der Menschen für die Wettbewerbsfähigkeit und Kreativität des gesamten Unternehmens zu nutzen und Diskriminierung unterrepräsentierter Gruppen zu verhindern.

Nein, Konkurrenzdenken ist die falsche Herangehensweise. Desto mehr Initiativen und Netzwerke sich für Vielfalt und Chancengleichheit einsetzen, umso besser ist es. Wir sind offen für Kooperationen jeglicher Art und leisten gerne unseren Beitrag durch Vernetzung und gemeinsamen Aktionen dazu, Deutschland diverser und inklusiver zu machen.

BeyondGenderAgenda ist kein Netzwerk, sondern tritt als Initiative für Diversität und Inklusion für die Chancengleichheit aller Führungskräfte ein. Wir sind eine digitale Initiative und bieten die Plattform, gemeinsam mit unserer Community die Themen Diversität und Inklusion aufmerksamkeitsstark in der Öffentlichkeit voranzutreiben und so einen Kulturwandel herbeizuführen.

BeyondGenderAgenda setzt Diversität und Inklusion auf die Agenda der deutschen Wirtschaft und will diese integral in der DNA von Unternehmen verankern. Hierzu bieten wir viel Aufklärung, Positivbeispiele und geben Anregungen, wie Chancengleichheit und Teilhabe im Unternehmensalltag erfolgreich umgesetzt werden können. Wenn aber sämtliche Bemühungen mittelfristig nicht zu dem angestrebten Kulturwandel in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft führen, dann ist die temporäre Quote das Mittel der Wahl. Unsere BeirätInnen und BotschafterInnen können durchaus anderer Meinung sein. Vielfalt, auch in der Meinungsäußerung, ist bei BGA ausdrücklich erwünscht.

BeyondGenderAgenda ist eine ausschließlich digitale Initiative. Daher veranstalten wir keine persönlichen Meetups. Nutzt aber gerne alle digitalen Möglichkeiten zum Austausch mit uns, wie Kommentare, Bewertungen und das Teilen von Beiträgen, Videos oder Podcasts.

Jeder kann sich unserer Initiative anschließen und sich dadurch persönlich für Diversität und Inklusion einsetzen. Wie das geht? Du kannst dich z.B. auf deinen eigenen Kanälen für unsere Themen stark machen und Inhalte von BeyondGenderAgenda teilen, oder du kommentierst oder bewertest unsere Posts, Videos und Podcasts. Darüber hinaus kannst du in deinem Unternehmen eine Partnerschaft mit BeyondGenderAgenda anregen. Hier geht’s zur Bewerbung.

Von unseren Partnerunternehmen erwarten wir, dass sie sich ernsthaft und glaubwürdig mit Diversität und Inklusion auseinandersetzen und das Thema innerhalb des Unternehmens sowie in der Öffentlichkeit vorantreiben. Ihr möchtet mit Eurem Unternehmen ein Partner von BeyondGenderAgenda werden? Hier geht’s zur Partnerschaftsanfrage.

Unsere Beirätinnen und Beiräte haben eine Botschafterrolle, sowohl nach innen im eigenen Unternehmen als auch nach außen in der Öffentlichkeit. Sie setzen sich aktiv für Diversität und Inklusion ein und tragen damit individuell zum Kulturwandel von Politik, Gesellschaft und Wirtschaft bei.

Potenziell geeignete BeirätInnnen werden von uns direkt angesprochen und zum persönlichen Austausch eingeladen. Wenn dann sowohl die angesprochene Person als auch das hinter ihr stehende Unternehmen Interesse haben für Diversität und Inklusion einzutreten und uns zu unterstützen, steht einem Beiratsmandat nichts mehr im Wege. Unternehmen können sich aber auch unabhängig von der Stellung eines Beirats als Partner von BeyondGenderAgenda engagieren. Hier geht’s zur Partnerschaftsanfrage.

Thema 2

Text